Adolf Fried

Mogendorf, Deutschland
gestorben: 
24. Juni 2024 Auschwitz
Opfergruppe: 

* 11.03.1870 in Mogendorf

 

Fried, Adolf

* 11. März 1870 in Mogendorf
wohnhaft in Wuppertal

Deportation:
ab Düsseldorf
21. Juli 1942, Theresienstadt, Ghetto
15. Mai 1944, Auschwitz, Vernichtungslager

Todesdatum/-ort:
für tot erklärt

 


Fried, Adolf
(1)(4)(11)(10)(13/W:1935)(16/11)(16/1a)(25/3); Fried, Adolf Asher (25/1);
falsch: Fred (3b) 
m Viehhändler (1)(13/W:1935)(16/11); Kaufmann
(merchant) (25/1)
°1870.03.11 (4)(10)(25/3); °1870.03.22
(16/1a); °1885 (25/1)
Mogendorf / Westerwald (4); Germany (25/1) # 1944-45 (nach Deportation nach Auschwitz
Mai 1944); verschollen (16/11); 1945.05.08 für tot erklärt (16/11)(16/1a);
unbekannt & für tot erklärt (10)
Auschwitz (Vernichtungslager) / Polen (10);
falsch: Theresienstadt (Ghetto) / Tschechoslowakei (16/11)
% So: Fried, Emil (°1900.11.11 Mogendorf,
Westerwald) (11); So: Fried, Max (°1899.02.09 Modendorf, Westerwald) (16/11);
To: Fried, Alma verh. Katz (°1904.03.22 Mogendorf / Westerwald) (16/1a);
Fried, Ester verh. Katz (Testimony, Israel 1957)
W: Markomannenstr. 032 (3b)(4)(11) 044
(13/W:1935); W: Lederstr. 001 (16/11); Wuppertal-Barmen (permanent residence
und während des 2. Weltkrieges) (25/1)
Adolf Fried übergab 1931 die Viehhandlung
seinem Sohn Emil; dieser meldete die Firma gewerbesteuerlich ab u. kurz
darauf 1931.09.15 unter dem Namen seiner Ehefrau Ernestine wieder an; Adolf
Fried tätigte danach noch bis ca. 1936 auf eigene Rechnung ohne seinen Sohn
Geschäfte im Viehhandel (16/1a)
% % Theresienstadt
(Ghetto) / Tschechoslowakei: 1942.07.20 (4); Nr.198 im Transport VII/1 von
Düsseldorf nach Theresienstadt 1942.07.22 (mit Ehefrau Paula) (16/11)(25/3);
Nr. 1765 im Transport Dz von Theresienstadt nach Ausschwitz 1944.05.15 (mit
Ehefrau Paula) (25/3); Auschwitz / Polen (10)

 

Neuen Kommentar hinzufügen